Andrea & Bernd Schlothauer

Hören Sie es sich doch einfach mal unverbindlich an,
Sie können doch nichts verlieren.


Dieser Satz aus dem Munde eines jungen Mannes, ausgesprochen an einer Tankstelle
am Montagmorgen im Januar 1995, sollte unser ganzes Leben verändern.

 


Als Dipl.-Ing. für Geotechnik arbeitete ich 10 Jahre bis zur Wende im Bergbau. Danach wechselte ich für ein Jahr in den öffentlichen Dienst, um anschließend noch mal bei einer großen Versicherung die Marktwirtschaft zu erlernen. Mit 10 bis 14 Stunden Arbeit täglich baute ich mir in drei Jahren eine große Agentur auf.
Wirtschaftlich ging es uns gut, Andrea, als Krippenerzieherin arbeitslos geworden, hielt mir den Rücken frei und half  bei der Organisation unseres Hausbaus.
Dann kam dieser Vorschlag, den ich leicht lächelnd nicht ernst nahm. Trotzdem war ich offen genug, mir mal unverbindlich eine Geschäftsidee anzuhören.

Zu meinem großen Erstaunen musste ich feststellen, dass wir die Produkte schon bei uns im Bad stehen hatten, gekauft bei einer Frau, die uns nie das Geschäft angeboten hat.
Nach der GV stand für mich fest, -- entweder ist alles gelogen, -- oder es ist genial.
Aus Angst, eine wirtschaftliche Chance zu verpassen, und in der festen Überzeugung, Andrea freut sich über die Möglichkeit  "Parfum und Kosmetik im Nebenerwerb" vertreiben zu können, unterschrieb ich ohne ihr Einverständnis den Antrag.
Das gab erstmal Ärger. Trotzdem bestellte sie eifrig unsere Produkte zum EK.
Die ersten LR-Partner waren unsere  Freunde, denen wir den Einkaufsvorteil ebenso gönnten.
Wir hatten damals kein konkretes Ziel, keine Namensliste, keinen LR- Terminplan und Seminare besuchten wir schon gar nicht.
Im März 1996 rief uns unser Organleiter an und bot uns seine  Hilfe an.
Aus dem Sponsorabend mit 20 eingeladenen "guten Freunden" wurde ein Fiasko mit lediglich einem Interessenten.
Wir waren grenzenlos enttäuscht und fassten den Entschluss „Jetzt erst recht!!“

 

Nach der Devise" Erfolgreich wird man nur mit Erfolgreichen" besuchten wir Seminare, besichtigten die Firma  und stellten uns als  Ziel einen Mercedes LR 2000.

 


Heute, 14 Jahre später hat sich unser Einkommen verzehnfacht, für deutsche Verhältnisse sicher mehr als ungewöhnlich.

Nachdem wir uns eine ordentliche Ausstattung zugelegt hatten, ging dann alles relativ schnell.
Im September 1997 waren wir in der 21% Stufe, einen Monat später in der OL- Qualifizierung mit 30.000 PW.
Im März 1997 holten wir unseren Mercedes ab und im April hatten wir 3 neue 21%-Linien.
Als erste Berater in den neuen Bundesländern konnten wir im Oktober 1997 den neuen Mercedes SLK fahren. Obwohl wir es nicht erwartet hatten, wurden wir am Ende des Jahres auch noch Orga -Leiter des Jahres 1997.
Unser Nebenverdienst war auf ca. DM 100.000,- netto gestiegen.


Ein Leben ohne LR ist für uns nicht mehr vorstellbar. Nicht nur wegen der außerordentlich guten Produkte, sondern weil sich unser ganzes Leben vollkommen verändert hat. Wir haben uns alle persönlich sehr viel weiter entwickelt, wir haben ungewöhnliche Menschen kennen gelernt und wir wissen,  es wird noch besser! Viele Träume, die man normalerweise schon begraben hat machen wir nach und nach wahr.

Dem Geld darf man nicht nachlaufen, man muss ihm entgegengehen!
(Aristoteles Onassis)